Der Reiskocher – Küchenhilfe in allen Lebenslagen

Beim Reis zubereiten kann allerhand schief gehen. Statt ihn auf den Punkt genau zu kochen, kocht er nicht selten über, wird breiig oder brennt an. Selbst während des Kochprozesses wachend am Herd zu stehen, führt nicht immer zu einem perfekten Ergebnis. Mit einem elektrischen Reiskocher gelingt der Reis auf jeden Fall und der Koch kann sich in der Zeit anderen Dingen widmen.

Reiskocher als Küchenhelfer

Reiskocher machen es möglich, Reis besonders schnell und einfach auf den Tisch zu bringen. In den 1950er Jahren in Japan entwickelt, sind die automatischen Küchengeräte mittlerweile aus asiatischen Haushalten nicht mehr wegzudenken und auch in deutschen Küchen werden die kleinen Helfer zunehmend beliebter. Um zum Lieblingsgericht eine Beilage aus perfekt gegartem Reis zu servieren, werden lediglich gespülter loser Reis sowie eine entsprechende Menge Wasser in den Kocher gefüllt.

Aufbau eines elektrischen Reiskochers

Ein traditioneller japanischer Reiskocher besteht aus einem elektrischen Kochtopf sowie jeweils einem Einsatz für Wasser und Reis. Hersteller brachten in den letzten Jahren Geräte auf den Markt, die sich zwar im Aufbau vom Klassiker unterscheiden, deren Funktionsweise jedoch sehr ähnlich ist.

Wie funktioniert ein Reiskocher?

Die Funktionsweise eines Reiskochers ist denkbar einfach. Da ein solches Gerät über ein integriertes Heizelement verfügt, ist keine Herdplatte erforderlich. Für die Inbetriebnahme wird lediglich eine Steckdose benötigt. Nachdem die gewünschte Menge Reis mit der passenden Menge Wasser in das Gerät gegeben wurde, erhitzt dieses das Wasser konstant auf 100 Grad Celsius.

Das infolge der Hitzeentwicklung verdampfende Wasser wird schließlich vom Reis aufgenommen, wodurch dieser schonend gegart wird. Je nachdem, welche Reissorte gerade gekocht wird, lässt sich am Gerät ein Kochprogramm auswählen, sodass stets die optimale Garzeit erreicht wird.

Sobald das gesamte Wasser verdampft ist, steigt die Temperatur des Heizelementes. Die Elektronik registriert dies automatisch und informiert den Anwender in Form eines akustischen Signals über den abgeschlossenen Kochprozess und damit den genussfertigen Reis.

Anschließend schaltet sich der Reiskocher ab oder wechselt in die in vielen Geräten integrierte Warmhaltefunktion, durch welche der Inhalt bis zu 24 Stunden warm gehalten wird, ohne dass er verkocht. Verfügt der Reiskocher über einen Timer, lässt sich hierüber die Startzeit der Kochfunktion einstellen.

Reiskocher Haushaltsgerät

der Reiskocher macht alle glücklich

 

 

Vielfalt an Reiskochern

Das Angebot an Reiskochern ist auch in Deutschland mittlerweile ziemlich groß. Auch als chinesischer Reiskocher, asiatischer Reiskocher oder Funktionskocher für Reis bezeichnet, buhlen die sich an dem Original aus Japan orientierenden Geräte um des Käufers Gunst. Die klassischen Reiskocher sind für die Zubereitung fast aller Reissorten geeignet und ihre Bedienung ist sehr einfach.

Sie besitzen vielfach nur einen Schalter zum An- bzw. Ausschalten und einige Modelle verfügen über eine integrierte Warmhaltefunktion.

Es muss nicht immer nur Reis sein. Einige klassische Modelle enthalten einen Dämpfeinsatz, mit welchem sich neben Reis auch Gemüse, zartes Fleisch und Fisch hervorragend schonend erwärmen lässt. Die in der entsprechende Speise enthaltenen Nährstoffe gehen nicht verloren und die Speise selbst bleibt bissfest und droht nicht zu verkochen. Dass derartige Multifunktionsgeräte etwas teurer sind, liegt auf der Hand.

Für jene, denen in der Küche nur begrenzt Platz zur Verfügung steht, bieten sich Mikrowellen-Reiskocher an. In diesen kleinen Druckbehältern gelingt der Reis genauso gut wie in einem klassischen elektrischen Reiskocher. Wird nur gelegentlich Reis gekocht, reicht ein derartiges Gerät, das günstig in der Anschaffung sowie einfach handzuhaben ist, vollkommen aus.

Vorteile eines Reiskochers auf einen Blick

– Anwesenheit des Anwenders während des Kochprozesses ist nicht erforderlich
– keine Beeinträchtigung des Reis-Geschmacks durch Kondenswasser
– kein Überkochen des Reises
– kein Anbrennen des Reises
– kein Austrocknen des Reises
– kein Vergaren des Reises

Welche Größe sollte der Reiskocher haben?

Die Größe des Reiskochers ist das wichtigste Auswahlkriterium. Vor dem Kauf gilt es unbedingt zu bedenken, wie viele Personen im Haushalt leben bzw. für wie viele Personen im Falle eines Familienfestes Reis zubereitet werden soll. Dass das Reiskorn nach dem Aufquellen doppelt so groß ist wie zuvor, sollte ebenfalls bedacht werden. Das beste Ergebnis zeigt sich, wenn der Reiskocher halb gefüllt ist. Ist der Reiskocher zu klein, kocht der Inhalt schnell über und bei zu vollem Topf brennt der Reis auf dem Topfboden an. Ist das Gerät hingegen zu groß, wird der Reis hart und klebt am Topfboden.

Egal, ob es sich um einen Single-Haushalt, einen Zwei-Personen-Haushalt oder eine Großfamilie handelt, für jeden Haushalt lässt sich der passende Reiskocher finden. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass pro Person ein (meist dem Gerät beiliegender) Messbecher als Portion ausreicht.

Vorausgesetzt, es wird Reis für ein einziges Gericht gekocht, genügt für 1 bis 2 Personen ein Reiskocher mit einem Fassungsvermögen von 0,5 Litern. Besteht der Haushalt aus 3 bis 4 Personen bzw. 5 bis 6 Personen, sollte der Reiskocher besser 1 bzw. 2 Liter fassen. Ein Reiskocher mit einem Fassungsvermögen von 3 Litern bietet sich an, wenn Reis für mehr als 7 Personen zubereitet wird. Für den Einsatz im gastronomischen Bereich gibt es Reiskocher mit einem Volumen von bis zu 10 Litern.

Dem Anwender sollte klar sein, dass sich mit einem großen elektrischen Reiskocher kleine Portionen weniger gut zubereiten lassen. Für Singles sind größere Geräte daher ungeeignet. Ihnen empfiehlt sich der Kauf eines Mikrowellen-Reiskochers oder eines kleinen Gerätes mit einem Volumen von 0,5 bis 1 Litern, sodass im Falle eines Besuches dieser nicht auf den Genuss des schmackhaften Naturproduktes verzichten muss.

Tips und Trick wie man optimal Reis lagert, immer gut vorberietet ist und weiß was man in Hauhalt benötigt, bekommst du bei essen&trinken gesagt.

Wieviel muss ich in einen Reiskocher investieren?

In verschiedenen Tests wurde festgestellt, dass der Preis allein nichts über die Qualität eines Reiskochers aussagt. Ein gutes Modell ist auch für einen geringen Preis erhältlich. Vor dem Kauf ist es wichtig, die Eigenschaften und Funktionen verschiedener Modelle miteinander zu vergleichen. Die Entscheidung fällt idealerweise auf den Reiskocher, der den individuellen Bedürfnissen entspricht und zugleich ins Budget passt. Wird gern und häufig Reis gekocht, empfiehlt es sich, zu einem Modell zu greifen, dessen Topf nicht aus Aluminium, sondern aus Edelstahl besteht, da letzteres Material hochwertiger ist und die Wärme gleichmäßig verteilt. Für weitere hilfreiche Informationen, bekommst du bei uns schnelle Übersicht zu den besten Reiskochern aus 2018.

Preisvergleich lohnt sich

Während das Fachgeschäft um die Ecke in den meisten Fällen nur über ein sehr begrenztes Angebot an Reiskochern verfügt, bietet das Internet mit seinen zahlreichen Online-Shops jede Menge Möglichkeiten, sich über Funktionen, Eigenschaften und Vorteile verschiedener Modelle zu informieren. Die Suche von zuhause aus ist nicht nur sehr bequem, es lassen sich auch schnell und einfach die Anschaffungskosten für ein bestimmtes Modell vergleichen, sodass der für den eigenen Haushalt passende Reiskocher idealerweise besonders günstig erworben werden kann. Eventuell stellt der elektrische oder mikrowellengeeignete Reiskocher ja auch eine gute Geschenkidee zum Geburtstag dar.

Teile den Beitrag!
  • Updated 3. Januar 2018