Wer braucht einen Dampfgarer?

Die Frage ist natürlich ein wenig falsch gestellt. Wirklich brauchen gibt es nicht, auf jeden Fall nicht bei einem Küchengerät. Aber wer profitiert von einem Dampfgarer ist eine Frage, die man leicht beantworten kann.

Wer braucht einen Dampfgarer

Ein Dampfgarer ist optimal für gesundes Essen in der Familie.

Menschen die abnehmen möchten, sollten auf den Dampfgarer setzen. Ebenso Leute, die sich gesund ernähren möchten. Der Dampfgarer arbeitet schonend mit Dampf, was bedeutet, dass die meisten Nährstoffe/Vitamine erhalten bleiben. Gesünder geht es nur, wenn man Obst und Gemüse roh verzehrt. Aber genau das mögen die wenigsten Menschen. Mit dem Dampfgarer bieten sich viele verschiedenste Möglichkeiten, die man für sich gezielt nutzen kann. Gemüse, Fisch, Geflügel und mehr, können ganz frei von Fett gegart werden. Sogar Pizza und Braten kann man in den Dampfgarer geben.

Mit dem Dampfgarer lässt sich auch viel Strom einsparen

Im Vergleich zu einem Elektroherd und Backofen wird der Dampfgarer bis zu 70 Prozent an Energiekosten einsparen. Das sind sehr gute Werte und das sorgt auch dafür, dass sich immer mehr Menschen für den Dampfgarer entscheiden. Dieser ist nicht so teuer und wird mit der Zeit viele Einsparungen mit sich bringen, dazu bietet der die gesunde Ernährung, was schon sehr viel ist. Aber es geht auch noch ein wenig besser. Denn die meisten Gerichte sind im Dampfgarer viel schneller fertig. Somit kann man schneller essen und sich endlich darüber freuen, dass die Nahrungszubereitung nicht mehr so lange dauert. Man mag nicht ständig kochen, weil es viel Zeit beansprucht. Wer aber den Dampfgarer nutzt und sich unter den Rezepten für diesen Küchenhelfer umschaut, wird staunen. Es gibt zig Geräte, von simpler Hausmannskost bis hin zu dem 5 Gänge Menü, die sich trotzdem recht schnell umsetzen lassen. Der Dampfgarer ist schon ein großer Gewinn für die Küche.

Den Unterschied muss man kennen

Man darf sich nicht nur die Frage stellen, wer den Dampfgarer gebrauchen kann. Man muss auch den Unterschied der Geräte kennen. So gibt es den Dampfgarer als Einbaugerät, der wie ein Backofen genutzt wird, aber eben alles garen kann. Dann gibt es den Dampfgarer als Standgerät. Bei den Standgeräten ist die Auswahl noch einmal recht verschieden. Es gibt den Garer, der wie eine Mikrowelle mit einer Tür zu öffnen ist und befüllt wird. Dann gibt es den Dampfgarer, der aus mehreren Aufsätzen besteht und den Dampfgarer der einen Deckel hat und zwei Etagen besitzt. Die Rosteinsätze werden hier mit einer speziellen Zange entnommen oder in das Gerät gegeben. Das Standgerät ist schon ab 49 Euro zu bekommen, es liegt aber ganz an der gewünschten Varianten. So kann man Dampfgaren, ohne dass es teuer werden würde. Wir haben passende Dampfgarmodelle getestet.

Wird man den Dampfgarer wirklich regelmäßig einsetzen?

Diese Frage ist so leicht nicht zu beantworten. Es gibt Leute, die haben einen Dampfgarer zu Hause und haben ihn noch nie benutzt. Dann aber wieder gibt es Leute, die das Gerät jeden Tag für sich einsetzen und gar nicht mehr anders wollen. Wieder andere Personen nutzen ihren Dampfgarer gelegentlich, aber eben nicht laufend.

Wie sehen alle Vorteile auf einem Blick aus?

Der Dampfgarer sollte im Grunde in jedem Haushalt im Dauergebrauch sein. Warum ist leicht zu erklären. Der Dampfgarer bringt sehr viele Vorteile mit sich. Wir möchten alle Vorteile auf einen Blick bieten:

  • Man spart Zeit
  • Die Energiekosten können gesenkt werden
  • Der Dampfgarer ist ideal für jede Diät
  • Für die Nahrungsumstellung nur zu empfehlen
  • Man gart ohne Fett
  • Der Dampfgarer kann quasi alle Lebensmittel verarbeiten
  • Mit dem Gerät muss man weniger putzen
  • Die Mahlzeiten werden schneller fertig
  • Man braucht nicht laufend Töpfe spülen
  • Der Dampfgarer ist ideal für die Schonkost wenn man krank ist
  • Er ist nicht teuer in der Anschaffung, auf jeden Fall nicht das Standgerät

Wen man alle Vorteile vor sich sieht, kann man im Grunde gar nicht mehr anders. In wie vielen Haushalten wird darüber geschimpft, dass die Energiekosten zu hoch sind? In welchen Firmen beschwert man sich, dass nicht mal ein Herd oder eine Mikrowelle da sind, damit man sich das Mittagessen aufwärmen kann? Wie oft hat man keine Lust den Herd und die Töpfe zu säubern? Mit dem Dampfgarer werden alle Lebensmittel auf einmal gegart und das in nur einem Gerät. Wer sich erst einmal damit auseinandersetzt, wird mit dem Dampfgarer immer wieder gerne kochen. Kalorienarm, fettfrei, schnell, sauber. So geht es und so macht es auch viel Freude.

Ob aber nun alle Leute den Dampfgarer gerne für sich einsetzen, ist eine ganz andere Frage. Wer sich dieses vornimmt, wird es bestimmt eine gewisse Zeit machen. Irgendwann könnte man sich aber fragen, warum man überhaupt einen Herd hat und wird auch daran mal wieder gerne kochen. Im Grunde ist es gut, wenn man beide Geräte zur Verfügung hat. Wer alle Gerichte mit beiden Geräten zubereitet, wird schnell wissen, was aus dem Dampfgarer besser schmeckt und was man dann doch lieber auf dem Herd oder im Backofen gart.

Wie sieht es mit der Reinigung von einem Dampfgarer aus?

Es ist ja nun einmal so, dass man sich nicht nur fragt, für welche Leute sich der Dampfgarer eignet. Man möchte auch gut vorbereitet sein und wissen, was das Gerät alles zu bieten hat und wie man das Gerät am besten reinigt. Leider gibt es hier jetzt keine allgemeine Antwort, denn nicht jeder Dampfgarer ist gleich. Der Dampfgarer in Form einer Mikrowelle, kann leicht abgewischt werden, seine Gittereinsätze werden gespült oder können in die Spülmaschine. Das gleiche gilt auch für den Dampfgarer, den man von oben öffnet. Der Dampfgarer mit seinen vielen Etagen, welche auch abnehmbar sind, können einzeln gespült werden oder in die Spülmaschine.

Wichtig ist, dass man sich immer die Gebrauchsanleitung gut durchliest. So weiß man genau, was in die Spülmaschine darf und was man lieber von Hand reinigt. Da nun einmal nicht alle Dampfgarer gleich sind, ist es wichtig, die Anleitung zu beachten. Nicht nur wegen der Reinigung, sondern auch wegen der Nutzung selbst.

Die Frage „Wer braucht einen Dampfgarer“ ist schnell geklärt. Wer eine Diät macht, wer Schonkost durchführen muss, wer seine Ernährung umstellen möchte oder auch die Stromkosten senken will, sollte es mit dem Dampfgarer probieren. Welchen Dampfgarer man auswählt, bleibt jedem Käufer selbst überlassen. Am besten sollte man sich aber für ein Standgerät entscheiden. Hier ist der Dampfgarer nicht so teuer, wie bei dem Einbaugerät und man wird sich nicht so sehr ärgern, wenn das Gerät doch hinterher nur im Schrank steht. Grundsätzlich gibt es recht viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten für den Dampfgarer. Es gibt keine Gerichte, die man nicht in dem Gerät zubereiten könnte.

Wer einen guten Dampfgarer möchte, sollte auf Qualität und Marken setzen. Dazu auf gute und faire Preise. Rezensionen zu lesen, könnte eine Kaufentscheidung leichter machen. Wer den Dampfgarer bei sich hat, wird diesen entweder lieben und täglich nutzen, wird ihn mögen und gelegentlich nutzen oder ihn gar nicht beachten. Daher ist die Überlegung gut, ob man den Dampfgarer wirklich nutzen möchte. Hilfreich ist es, wenn man sich vielleicht ein Gerät von Freunden leiht, um zu sehen, ob man an dieser Art von Küchengerät Freude hat. So kann man sich einen Fehlkauf ersparen. Fakt ist, ein Muss ist der Dampfgarer gewiss nicht. Aber wer ihn hat und wer ihn liebt, wird sich gesund und fettarm ernähren können und gut dabei abnehmen. Das ist natürlich sehr lohnend.

Teile den Beitrag!
  • Updated 31. Mai 2017