Wie reinigt man einen Dampfgarer – Die Anleitung

Dampfgarer reinigen

Einige Teile des Dampfgarers muss man mit der Hand reinigen.

Der Dampfgarer muss natürlich ebenso gereinigt werden, wie auch andere Küchengeräte. Nicht viele Nutzer aber wissen, wie genau man vorgehen kann. Daher möchten wir hier eine Anleitung vorstellen, die sich genau damit beschäftigt. Mit unserer Anleitung ist es nicht schwer, sich um Pflege und Reinigung zu kümmern. Das ist auch gut so, denn immerhin bereitet man in einem Dampfgarer Lebensmittel zu und möchte natürlich, dass das Gerät dafür sehr sauber ist und die gesunden Mahlzeiten genossen werden können.

Wenn man sich auf dieser Seite einen Dampfgarer gekauft hat, der eine Selbstreinigungsfunktion hat, ist dies zwar gut, aber noch lange nicht alles. Das Gerät muss schon hin und wieder ordentlich gereinigt werden. Und natürlich muss man achten, dass die Funktion des Gerätes auch startet. Nicht nach jedem Garprozess wird dies automatisch passieren.

Wie oft ein Dampfgarer gereinigt wird, liegt ganz im Auge des Betrachters und Besitzers. Man schaut sich das Gerät an und entscheidet, ob man daraus noch etwas essen möchte. Wenn es Zeit für eine Reinigung wird, stellt man entweder die Selbstreinigungsfunktion ein oder fängt mit der gründlichen Reinigung an.

Wenn der Dampfgarer mehrere Schichten übereinander vorweist, wie auch so mancher Backofen, muss man schauen, in wie weit man diese auseinander nehmen kann, um die perfekte Reinigung durchführen zu können. Hier setzt man dann Wasser und Spülmittel an und kann danach wieder alles zusammenbauen. Bei vielen Geräten ist aber wichtig, dass die Reihenfolge der Behälter eingehalten wird, denn oft hat jeder eine bestimmte Funktion.

Der Dampfgarer sollte natürlich vom Strom genommen werden und mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Das reicht in den meisten Fällen für das Innenleben schon aus. Den Boden kann man in Zukunft etwas verschonen, indem man jedes Mal Backpapier auf den Boden legt.

Alle Teile, die aus dem Gerät entnommen werden können, sollten natürlich richtig gut gespült werden. Es sollten aber keine Spülmittelreste hinterlassen werden, denn meistens gibt man die Lebensmittel direkt auf die Einlegeböden oder Schalen.

Was darf in die Spülmaschine?

Dieses muss man seinem eigenen Gerät entnehmen. Noch lange nicht von jedem Dampfgarer dürfen auch alle Teile in die Spülmaschine gegeben werden. Wichtig ist immer auf die Angaben des Herstellers zu achten, damit man die Einzelteile nicht beschädigt und keine Folgekosten entstehen. Es gibt viele Rezepte, wo die Lebensmittel in Backfolie eingewickelt werden oder auf Silikon Formen gegeben werden. So kann das Backpapier weggeschmissen werden und die Silikon Formen dürfen in der Regel in die Spülmaschine. Wer so vorgeht, erspart sich im Grunde, die ganzen Einzelteile des Dampfgargerätes in die Spülmaschine geben zu müssen oder ständig spülen zu müssen.

Nach der Nutzung sollte man das Standgerät auf jeden Fall erst abkühlen lassen, ob man nun von Hand oder mit der Spülmaschine die Einzelteile reinigen möchte. Nach dem Abkühlen kann man dann die Reinigung vornehmen. Am besten legt man danach ein Tuch über das Gerät, denn so verhindert man, dass dieses einstaubt oder sonst irgendwie dreckig werden kann.

Wie oft muss ein Dampfgarer entkalkt werden?

Auch diese Frage kommt oft auf, wenn man einen Dampfgarer besitzt. Wenn das Gerät hartnäckige Kalkablagerungen aufweist, muss man die Entkalkung durchführen. Wer natürlich schnell vorgeht, wird nicht viel Mühe mit Kalk haben. Da der Dampfgarer für Lebensmittel verwendet wird, sollten am besten nur Hausmittel eingesetzt werden, die sehr unbedenklich für den Nutzer sind. Essig ist eine sehr gute Methode, um Kalk lösen zu können. Aber auch Zitronensäure ist bekannt dafür, ein guter Entkalker zu sein. Wer Zitrone nutzt, kann auf Chemiekeulen verzichten.

Aber auch hier gibt es Punkte, die man beachten sollte. Wer Essig verwendet, sollte bedenken, dass weniger manchmal mehr ist. Denn wer zu viel von dem Essig verwendet, hat hinterher Mahlzeiten die auch danach schmecken. Also lieber weniger und dafür dann ordentlicher. Ein zweiter oder dritter Reinigungsgang sind immerhin auch noch möglich. Zitrone ist da schon sanfter und wenn man den Dampfgarer offen lässt, dann kann sich der Geruch auch schnell wieder verflüchtigen.

Fakt ist, bei beiden Varianten lassen sich Kalkflecken sehr gut lösen. Manche neuen Geräte besitzen sogar ein Entkalkungsprogram. Hierbei sollte man die Anleitung dazu ausführlich lesen und durchführen. Das Entkalkerprogramm sollte am besten 1 Mal im Monat gestartet werden.

Kalk vorbeugen- so geht es

Man kann sich natürlich immer die Arbeit leichter machen. Damit man am besten gar nicht entkalken muss, kann man den Dampfgarer nach jedem Gebrauch gut abtrocknen. Die Tür sollte aufgelassen werden, damit Restfeuchte gut weichen kann. Am besten wischt man das Gerät nach dem Garvorgang mit Küchentüchern aus. Das Wasser wird so besonders gut aufgenommen und so hat Kalk erst gar keine Chance. Ebenso wenig Wasserflecken, die zwar nicht schlimm sind, aber auch nicht schön anzusehen sind. Wer sich immer eine Küchenrolle neben dem Dampfgarer stellt, wird diese Arbeit nicht mehr vergessen können und seine Mühen mit dem Gerät enorm einschränken können.

Den Dampfgarer zu reinigen ist also ganz einfach

Es gibt etwas, was man zur Vorbeugung durchführen kann, damit der Dampfgarer leichter zu reinigen ist. Die vollkommene Reinigung wird man sich nie ersparen können, aber sie ist recht schnell durchgeführt. Auch das Entkalken ist recht leicht, vor allem, wenn man den Dampfgarer immer gut schützt.

Reinigungsmittel gehören nicht in die Hand, auf jeden Fall dann nicht, wenn es um den Dampfgarer geht. Es wäre viel zu gefährlich, da verschiedenste Reste im Gerät verbleiben können. Man muss sich immer gut fragen, ob man vertreten kann, womit man seinen Dampfgarer reinigt. Nur wenn man weiß, dass dies für das Essen in dem Gerät nicht schädlich ist, kann man es für sich nutzen. Bessere Hausmittel als Essig oder Zitrone wird es aber nicht geben.

Bei einem Dampfgarer ist zu beachten, dass es meist besser ist, gewisse Vorkehrungen zu treffen. Umso mehr man dafür tut, damit das Gerät nicht verschmutzt und nicht verkalkt, umso weniger Mühe hat man später. Wie schon vermerkt, können manche Lebensmittel in Alufolie oder Bratschlauch gegart werden, somit wäre der Garer immer schön sauber. Ansonsten deckt man den Boden gut ab, nimmt dazu noch spezielle Silikonformen und kann auch vermeiden, dass die Lebensmittel auf dem Rost liegen müssen. Wo man sich gut vorbereitet, fallen die Putzarbeiten aus oder werden auf jeden Fall extrem minimiert.

Aber zwischendurch sollte das Gerät dann trotzdem gereinigt werden. Die Mühen halten sich auf jeden Fall in Grenzen, das wird man als Besitzer von einem Dampfgarer selbst schnell merken. Wer das Gerät jeden Tag verwendet, wird auch von ganz allein Maßnahmen ergreifen, um den Dampfgarer leicht zu reinigen. Das macht man mit anderen Geräten in der Küche ja auch nicht anders. Man mag es sauber und kennt seine kleinen Tricks. Wichtig ist, dass man nun durch uns weiß, wie genau man richtig vorgeht, was die Reinigung und die Entkalkung von dem Dampfgarer anbelangt.

Teile den Beitrag!
  • Updated 31. Mai 2017