Dampfgarer – Was sollte man beachten und was kann man damit kochen?

Für den Dampfgarer interessieren sich immer mehr Menschen. Aber da es so viele verschiedene Modelle auf dem Markt gibt, kommt zu Recht die Frage auf, was man beim Kauf alles beachten sollte. Wir möchten hier gerne auf die verschiedenste Fragen von Käufern eingehen, damit die Kaufentscheidung leichter fällt.

mit Dampf kochen

Wer gerne gedämpfte Gerichte isst, sollte sich einen Dampfgarer zulegen.

Braucht man einen Dampfgarer?

Nicht unbedingt, aber es ist so viel leichter, mit diesem Gerät zu arbeiten. Der Herd bleibt sauber, die Töpfe auch. Man isst viel gesünder, weil die Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben. Man braucht kein Fett mehr und wird so automatisch weniger Kalorien zu sich nehmen.

Die Farbe des Garguts bleibt ebenso erhalten, weil nur mit schonendem Dampf gearbeitet wird. Also brauchen tut man es nicht, aber man profitiert von dem Gerät.

Welche Dampfgarer gibt es auf dem Markt?

Auch eine sehr wichtige Frage, denn in der Tat gibt es viele verschiedene Modelle. Diese machen die Auswahl natürlich nicht unbedingt leichter. Ganz wichtig zu unterscheiden sind das Einbaumodell und der Standgarer. Der Einbau-Dampfgarer kostet natürlich etwas mehr und man sollte sicher sein, dass man ihn regelmäßig nutzt, wenn man den Kauf nicht laufend bereuen möchte. Das Standgerät selbst ist ab 49 Euro aufwärts zu bekommen. Übrigens gibt es auch einen Einsatz für den Topf, aber diese Art von Dampfgarer macht nicht viel möglich, weshalb er auch oft nicht in Frage kommt.

Gibt es den Dampfgarer im Internet günstiger?

Oft, ja. Natürlich gibt es im Internet auch Anbieter, die viel zu viel Geld verlangen. Die meisten jedoch sind human und daher auch preiswerter als Geschäfte der Stadt. Es ist einfach wichtig, die Augen offen zu halten, damit man ein preisgünstiges Exemplar kaufen kann.

Was kann der Dampfgarer alles?

Er kann je nach Modell garen, backen, auftauen, aufwärmen und auch warmhalten. Er kann ganz nach seiner Größe, die gesamte Mahlzeit garen, so dass der Herd nicht mehr gebraucht wird. Wer sich beim Kauf die Modelle anschaut, wird schnell erkennen, womit man am besten klar kommen wird.

Im Grunde kann man alle Mahlzeiten, die man sonst auf dem Herd oder im Backofen garen würde, auch in einem Dampfgarer bereiten. Er bereitet alles schonend zu, ganz ohne Fett und er hält alle Vitamine beisammen. Gerade beim Kochen gehen diese ansonsten zum größten Teil verloren, obwohl sie doch so wichtig für die Gesundheit ist. Somit kann man durchaus behaupten, dass der Dampfgarer gesund garen kann.

Was genau kostet der Dampfgarer?

Eine sehr gute Frage, die sich aber doch so einfach nicht beantworten lässt. Natürlich möchte man ein gutes Gerät auswählen, dieses hat dann aber auch seinen Preis. Die Standgeräte kosten meist zwischen 49 und 300 Euro. Es gibt viele Geräte, die von Markenherstellern stammen, die man schon von anderen Küchengeräten gut kennt. Einbaugeräten sind viel teurer als Standgeräte, meist zahlt man hier ab 399 Euro aufwärts. Das ist auch der Grund, warum immer wieder empfohlen wird, nicht das erstbeste Gerät zu kaufen. Auf die gute Leistung kommt es an, auf den guten Namen, auf das Fassungsvermögen, auf die Energieklasse und natürlich auch auf den Aufbau. Alle wichtigen Daten sieht man in der Übersicht der besten Dampfgarer.

Wie ist es mit dem Stromverbrauch bei Dampfgarern?

Dampfgarer verbrauchen weniger Strom als der Herd oder der Backofen. Wie viel dieses genau ist, kommt natürlich ganz auf die Energieklasse an, wie auch auf den tatsächlichen Verbrauch. Ob man den Dampfgarer im Geschäft oder im Internet kauft, es gibt das Datenblatt, wo man entnehmen kann, wie viel Strom verbraucht wird. Wenn man einen guten Kauf tätigt, so sagen die Fachleute, kann man gegenüber dem Herd bis zu 70 Prozent an Energiekosten einsparen. Dies ist eine stolze Summe und rechtfertigt einen Kauf, bei dem man schon etwas Zeit investiert, um Datenblätter genauer ins Auge zu fassen.

Wieso sollte man Rezensionen lesen?

Man muss sie nicht lesen, aber man kann sie lesen. Zu finden im Internet und von ehemaligen Käufern verfasst. Die Dampfgarer Rezensionen helfen dabei, eine gute Entscheidung zu treffen. Denn auch wenn es noch so viel Werbung gibt, so sind Käufer doch immer ehrlich. Bei den Kundenbewertungen wird man Meinungen lesen von Kunden, die von einem Dampfgarer begeistert sind. Man wird aber auch Kundenmeinungen lesen, die weniger von einem Gerät überzeugt sind. Zum Glück sind beide Varianten im Internet erlaubt, so dass ein guter Eindruck entsteht. Natürlich braucht es etwas Zeit, sich einige Bewertungen für den Dampfgarer durchzulesen. Aber es ist durchaus lohnend. Man könnte natürlich auch Freunde und Bekannte fragen, ob sie einen Dampfgarer in Gebrauch haben und ob sie damit zufrieden sind. Diesen Personen glaubt man am meisten und kann sich sogar auch selbst davon überzeugen. Man kann ja durchaus mal mit Freunden zusammen in dem Dampfgarer etwas kochen.

Wie lange wird ein Dampfgarer halten?

Das kann man nie sagen. Man weiß ja auch nicht, wie lange ein Fön halten wird oder wie lange das Handy nutzbar ist. Der Dampfgarer hält in der Regel viele Jahre oder gar Jahrzehnte. Man muss ihn dafür aber auch pfleglich behandeln und sich um die Wartung kümmern. Wer den Dampfgarer neu kauft, hat eine Garantie für das Gerät, was gut zu wissen ist. Wer den Dampfgarer auch immer entkalkt, denn natürlich kann es zu Kalk kommen, wird sich daran lange erfreuen können.

Wie wird der Dampfgarer denn bitte entkalkt?

Das ist gar nicht schwer. Man braucht nur Essig oder Zitronensäure und schon steht der Entkalkung nicht viel im Wege. Man braucht den Dampfgarer nur mit etwas Essig auszuwaschen und schon sieht die Sache schon anders aus. Um Kalk zu vermeiden, sollte man vielleicht einmal die Woche mit Essig durch das Gerät wischen und auch die Tür immer einen Spalt offen lassen. So kann der Dampf gut entweichen und Kalk hat nicht unbedingt eine Chance.

Die Zitrone wäre auch eine gute Möglichkeit. Mit der Zitronensäure werden die Kalkablagerungen behandelt. Einfach etwas Zitronensäure darauf, den Dampfgarer einige Minuten einstellen, mit einem feuchten Lappen auswaschen und schon sollte sich der Kalk in Wohlgefallen auflösen. Wenn es natürlich schon zu sehr großen Kalkablagerungen gekommen ist, müssen die Behandlungen immer wieder durchgeführt werden, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Gerade mit dem Essig sollte man lieber sparsamer umgehen, denn sonst riecht die ganze Mahlzeit später nach Essig, was nicht angenehm ist. Zitrone wäre die noch bessere Variante und auch hier sollte die Tür oder die Klappe von dem Dampfgarer offen bleiben, damit der Geruch abziehen kann.

Es gib schon einiges zu beachten, wenn man einen Dampfgarer kaufen möchte. Welche Variante möchte man, wie groß soll er sein, welche Funktionen sollte er bieten und mehr. Der Preis spielt für die meisten Käufer ebenso eine große Rolle. Die Nutzung ist im Grunde ganz leicht, aber am besten hält man sich immer an die Anleitung für das Gerät. Rezepte finden sich zu Genüge im Internet, so wird es nie langweilig, den Dampfgarer für sich einzusetzen.

Man muss den Dampfgarer nicht unbedingt haben, aber profitiert davon enorm. Die Küchenarbeit fällt leichter und man wird sich viel Putzarbeit ersparen können. Die Geräte sind nicht unbedingt teuer, wenn man sich für einen Standgarer entscheidet. Das Einbaugerät ist viel zu teuer und da manche Käufer den Dampfgarer doch nicht immer für sich einsetzen, wäre der hohe Preis viel zu schade. Mit dem Standgerät lässt sich sehr viel machen, daher ist dieses Gerät auch absolut ausreichend.

Teile den Beitrag!
  • Updated 31. Mai 2017