Welcher Reis eignet sich für den Reiskocher?

Reis ist ein gesundes und vielseitiges Nahrungsmittel. Die wertvollen Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf die Nerven, die Haut, den Stoffwechsel und damit auf das allgemeine Wohlbefinden aus. Reis unterstützt beim Abnehmen und beim Halten des Wunschgewichtes. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Reissorten und zahlreiche Zubereitungsmethoden. Perfekter Reis in der eigenen Küche gelingt allerdings nur in einem Reiskocher.

Reissorten für den Reiskocher-reisland

Unterschiedlicher Reissorten lassen sich perfekt im Reiskocher zubereiten

Welche Reissorten eignen sich zur Zubereitung im Reiskocher?

Mittlerweile existieren Tausende verschiedene Sorten Reis. Alle Sorten aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Beliebte Reissorten sind Milchreis, Parboiledreis und Basmatireis. Generell lassen sich in einem Reiskocher sämtliche Reissorten zubereiten, aber eben nicht alle. Weiße und braune Reissorten beispielsweise unterscheiden sich nicht nur durch ihren Geschmack, sondern sie benötigen zum Garen unterschiedliche Mengen Wasser.

Die genaue Wassermenge für eine Reissorte ist in der Regel auf der Verkaufsverpackung des Reises angegeben. Nachfolgend werden verschiedene Reissorten, Zubereitungstipps im Reiskocher, Rezepte und für die jeweilige Sorte geeignete Rezepte vorgestellt.

Über die neuesten Reiskocher kannst du dir in unserer Auswahl der aktuellsten Modelle eine Übersicht machen. Dort wirst du mit Sicherheit fündig!

Der Langkornreis im Reiskocher

Langkornreis darf unter dieser Bezeichnung nur verkauft werden, wenn die Körner mindestens eine Länge von 6 Zentimetern besitzen. Seine Größe unterscheidet ihn vom Mittelkornreis. Die Körnergröße von Mittelkornreis beträgt zwischen 5, 2 und 6 Millimetern. Mittelkornreis wird in Europa nahezu überhaupt nicht zubereitet.

Eigenschaften und Untersorten

Langkornreis ist entkernt und geschält. Diesen beiden Merkmalen verdankt Langkornreis seinen geringen Anteil an Kalorien, den geringen Fettanteil sowie einen geringen Anteil an Mineralstoffen und Vitaminen. Obwohl aufgrund des geringen Nährstoffgehalts die biologische Wertigkeit sehr niedrig ist, wird diese Reissorte sowohl in Deutschland als auch im Herkunftsland China bevorzugt.

Von dem sättigenden Reis existieren verschiedene Untersorten. Stellvertretend seien die beliebten Langkornreis-Sorten Jasmin- und Basmatireis erwähnt. Sie werden häufig als Beilage zu deftigen Gerichten serviert und lassen sich in jedem Standard-Reiskocher auf den Punkt garen.

Langkornreis eignet sich besonders zur Zubereitung von Reispfannen und Beilagen.

Rundkornreis

Diese Reisesorte unterscheidet sich deutlich von vielen anderen Reissorten. Die Körner sind nicht eckig, sondern rund geformt. Rundkornreiskörner besitzen eine Größe von circa 5 Millimetern.

Rundkornreis ist durch Gerichte wie Sushi, Milchreis und Risotto bekannt. Die jeweile Art und Zubereitung ist auf den Verpackungen vermerkt. Dieser Reis wird in Deutschland schon lange für leckere Süßspeisen wie Milchreis verwendet. In der modernen Küche wird er für japanischen sowie italienischen Speisen gekocht. Eine tolle Möglichkeit sich mal im Sushi machen auszuprobieren ließt du in umserem Sushi-Rezept.

Vollkornreis

Die Körner von Vollkornreis besitzen ungefähr die gleiche Länge wie Langkornreis. Der Unterschied zwischen diesen beiden Reissorten besteht darin, dass Vollkornreis weder entkernt noch geschält ist. Vollkornreis ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Bei Vollkornreis handelt es sich um eine der gesündesten Reissorten. Veganer und Vegetarier schätzen Vollkornreis wegen der hoch sättigenden Eigenschaften.

Vollkornreis eignet sich zur Verwendung als sättigende Beilage in der Diätküche. Weiterhin wird er zu Gemüsegerichten serviert. Da Vollkornreis von vielen Personen als zu trocken empfunden wird, sollte zu Vollkornreis immer viel Soße gereicht werden.

Wildreis

Wildreis wird auch “Kanadischer Reis”, “Schwarz-Reis” und “Indianer Reis”genannt. Diese besondere Reispflanze wird nicht auf Feldern kultiviert, sondern im Wasser. Mit einer Breite zwischen 1 und 2 Zentimetern gehören die nadelförmigen Körner zu den größten Reissorten überhaupt. Ursprünglich ist Wildreis Grün gefärbt. Seine typische dunkle Farbe erhält Wildreis durch Trocknen.

Wildreis ist eine nährstoffreiche, lactose- und glutenfreie Reissorte. Diese Reissorte wird besonders in der sogenannten leichten Küche sowie in Krankenhäusern und Reha-Kliniken eingesetzt. Als Beilage ist Wildreis weniger geeignet. Schwangere und stillende Frauen dient Wildreis als gesunde Nahrung. Weiterhin soll Wildreis gegen Knie- und Hüftbeschwerden und Nachtblindheit helfen.

Bei Wildreis handelt es sich um die gesündeste Reissorte überhaupt.

Rezepte für das kochen mit Reiskocher

Schwarzer Reis

Schwarzer Piemont Reis für 2 Personen

Zutaten:

  • 100 g schwarzen Venere-Reis (Herkunft Piemont)
  • 500 ml Bouillon (heiß)
  • 1 Knoblauchzehe (ungeschält)
  • 1 fein geschnittene Schalotte
  • 1 TL Butter

Zubereitung:

Bullion zubereiten, kurz aufkochen und auf der Kochplatte bei Stufe 1 warmhalten. In der heißen Butter die Schalotte kurz anrösten, den im Reiskocher gegarten Schwarz-Reis dazugeben, alle Zutaten gründlich miteinander verrühren. Anschließend mit 200 ml Bullion ablöschen. Knoblauchzehe in der Schale dazugeben und bei geringer Hitze weitere 15 Minuten köcheln lassen.

Anschließend nochmals umrühren, Kochplatte auf höchste Stufe schalten und nach und nach restliche Bullion dazugeben. Dabei ständig umrühren. Darauf achten, dass die Zutaten nicht anbrennen. Topf muss während dieser Zubereitungsphase nicht mit Deckel verschlossen sein. Nach 45 Minuten sollte das Gericht fertig gekocht sein. Kochtopf vom Herd nehmen, Knoblauchzehe entfernen, restliche Butter unter das Reisgericht rühren und sofort servieren.

Sushi Reis

Traditionell stammt Sushi-Reis aus Japan. Aufgrund der hohen Nachfrage wird Sushi-Reis mittlerweile auch erfolgreich in Kalifornien angebaut. Bei Sushi-Reis handelt es sich um einen leicht süßlich schmeckenden Rundkornreis. Trotz seines Namens wird er in Japan zur Zubereitung sämtlicher Reisgerichte eingesetzt.

Sushi Reis lässt sich am einfachsten in einem elektrischen Reiskocher zubereiten.

Perfekter Sushi Reis für Maki und Nigiri

Zutaten für 4 Personen

  • 350 g Rundkornreis (muss speziell als Sushi-Reis deklariert sein
  • 675 ml Wasser zum Kochen
  • 50 ml Reisessig
  • 1- 1 1/4 TL Salz
  • 1- 1 1/4 EL Zucker
  • 1 Stück getrockneten Seetang (Kombu)

Zubereitung:

Rohe Sushireis-Körner in eine große Schüssel füllen, Wasser dazugeben und den Reis so oft waschen, bis das Wasser absolut klar bleibt. Den gewaschenen Reis ungefähr 30 Minuten lang vorquellen lassen. Die gewaschenen und vorgequellten Reiskörner und den Seetang in den Behälter des Reiskochers umfüllen und 675 ml Wasser dazugeben.

Den Behälter anschließend in den Reiskocher stellen, Deckel fest verschließen und den Reiskocher anschalten. Der Deckel darf während des gesamten Garprozesses nicht angehoben werden! Während der Reiskocher den Sushi-Reis zubereitet, die Gewürzmischung zubereiten. Nachdem der Sushi-Reis fertig gekocht ist, in eine große Schüssel umfüllen.

Gewürzmischung zubereiten

Zutaten in einen Topf geben, langsam erwärmen und solange rühren, bis sich der Zucker und das Salz restlos aufgelöst haben. Topf von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen. Anschließend 40 ml der Würzmischung zum Reis dazugeben. Restliche Flüssigkeit für eine spätere Zubereitung aufbewahren.

Die untergehobene Würzmischung vorsichtig ungefähr 1 Minute lang mit dem Reis verrühren. Anschließend den Sushi-Reis mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken. Da Sushi-Reis immer warm serviert werden sollte, muss dieser zwingend bis dahin warmgehalten werden.

Unbekannter Mochi Reis für den Reiskocher

Bei Mochi Reis handelt es sich ebenfalls um eine Rundkorn-Reissorte aus Japan. Diese Sorte mit süßlichem Eigenaroma besitzt die Eigenschaft, stark zusammenzukleben.

Mochi Reis eignet sich besonders zur Herstellung von traditionellen japanischen Reiskuchen. Diese werden ebenfalls Mochi genannt. Mit Mochi-Reis lassen sich zudem schmackhafte süße Aufläufe zubereiten.

Klebereis

Klebereis ist eine thailändische Reissorte. Im Herkunftsland wird Klebereis vor der Zubereitung traditionell 12 Stunden in Wasser eingeweicht. Allen, die nicht so viel Zeit haben, kann an dieser Stelle versichert werden, dass 240 Minuten Einweichen völlig ausreichen. In Thailand wird Klebereis traditionell in einem Bambusdämpfer zubereitet.

Bei dieser Garmethode entfaltet Klebereis sein Aroma am besten und bekommt zudem die gewünschte Konsistenz. Im Reiskocher lassen sich Klebereis süße Speisen, zum Beispiel in Kombination mit Kokosmilch, zubereiten. Klebereis ist kalorienarm und enthält kein Fett.

Klebereis wird in Thailand, Indonesien und weiteren südostasiatischen Ländern gern als Beilage zu diversen Hauptgerichten gegessen.

Hinweis: Beim Kochen von Klebereis im Reiskocher können die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen. Deshalb stets auf die Kochhinweise auf Verpackung und Gebrauchsanweisung des Reiskochers achten.

Kleibreis mit Mango

Zutaten:

  • 1 Tasse süßen Thai Klebereis
  • 1 bis 1 1/2 Tasse Wasser (wahlweise auch mit Zugabe von Kokosmilch)
  • Flug-Mango oder reife Mango vom Obsthändler deines Vertrauens.

Zubereitung im Reiskocher

Reis gründlich waschen, bis das Wasser vollständig klar bleibt. Reis mindestens 4 Stunden, optimal über Nacht einweichen. Reis durch ein Sieb gießen, um das Wasser komplett zu entfernen. Reis in ein Musselintuch einwickeln und über dem Dämpfeinsatz im Reiskocher 15 Minuten garen. Das Tuch umdrehen, und die andere Seite ebenfalls 15 Minuten dämpfen. Am besten eignen sich Flug-Mangos, die mit ihrem vollen Aroma dem Gericht die nötige exotische Süße verleihen. Was genau eine Flug-Mango ist, bekommst du bei EDEKA erklährt.

Teile den Beitrag!
  • Updated 11. Oktober 2017